Menü
Tanzsport 

Gehe zum Thema: vorigesnächstes
Navigation: Themen-ÜbersichtNeues ThemaSucheAnmelden
Aktuelle Seite: 3 von 4
Re: kombi-staats
Autor: naja... (213.47.242.---)
Datum: 08. Mai 2006 17:43

das ist jetzt aber nichts besonderes,dass im studio des ausrichter-klubs (und der utsk is nun mal der "polai-klub") etwas hängt, oder?


Re: kombi-staats
Autor: master_of_dance (195.69.192.---)
Datum: 09. Mai 2006 12:01

tiroler schrieb:
-------------------------------------------------------
> Was sicher nicht gut war war der Besucher
> "Ansturm", bis auf ca. 150 schlachtenbummler war
> die halle leer!!- ich hab aber in den zeitungen in
> tirol außer einer 2-zeilen bemerkung in der
> stadtzeitung von innsbruck und einer erwähnung in
> der tiroler tageszeitung am turniertag als
> randbemerkung ohne foto (ca. zeilen) nichts
> gesehen- also es war sc´hlicht eine nicht-
> vorhandene werbung
>
Das Problem, dass dem Tanzsport als Randsportart in den (Print)Medien sehr wenig Platz eingeräumt wird. Eine reine Werbeeinschaltung ist schlichtweg unbezahlbar!
Hier ist man immer nur auf die Redakteure angewiesen, ob eine redaktionelle (Mini)Einschaltung im Lokal- oder Sportteil gebracht wird - leider!!
Das hängt natürlich auf von der Einstellung der Redakteure zum Tanzsport ab.

m_o_d


Re: kombi-staats
Autor: Beobachter (213.47.242.---)
Datum: 09. Mai 2006 12:24


Hallo "Master of dance"

Bei anderen Turnieren und mit guten Willen funktioniert es aber auch. Man darf halt nicht immer nur an die eigene Tanzschule und das profilager denken

Re: kombi-staats
Autor: (195.34.133.---)
Datum: 09. Mai 2006 12:36

Ja, gute Pressearbeit ist nur nicht einfach - bringt aber enorm viel.

Re: kombi-staats
Autor: §§§?? (195.69.192.---)
Datum: 09. Mai 2006 13:20

Kann den Vorschreibern NUR ZUSTIMMEN!!!
Auch bei der GROSSEN IDSF stimmt die Pressearbeit nicht!!
Denn wenn man bedenkt, dass eine EUROPAMEISTERSCHAFT, also nicht irgendwas??!
diletantisch beworben wird, dann "gute Nacht und schlaft gut!

natürlich ist der Veranstalter dazu verpflichtet, aber da Müssen VORGABEN der IDSF her!

In Malorca war einfach nur BEMÜHEN zu wenig!

Rahmen OK, aber Halle eigentlich zu klein und Keine WERBUNG!

Re: kombi-staats
Autor: (195.34.133.---)
Datum: 09. Mai 2006 13:31

Nur, wieviel Budget steht wirklich für ein Turnier zur Verfügung? Für Nationale-Kleinturniere wenige hundert Euros nehme ich an, bei ISDF wirds auch nicht viel mehr sein. Und ein großer Saal kostet ein Vermögen.

Wobei ich auch absolut dafür bin, in richtung profesionelles Event-Management (mit Pressearbeit, Sound, Licht, Catering, uvm.) zu gehen. Denn nur so kann man den Tanzsport für nicht-Tanzsportler zum zusehen attraktiv machen.

Und wenn wir uns ehrlich sind, bis auf ein paar ganz wenige Turniere sind alle äußerst Schlecht (schlechte Hallen, kein Publikum, keine / schlechte Moderation, Organisation Laienhaft, etc.)

Re: kombi-staats
Autor: Tiroler (213.47.242.---)
Datum: 09. Mai 2006 14:31

mag schon sein, dass der tanzsport in den tageszeitungen nicht so gut dran ist, aber der ausrichter der standard-staats05, welche ja auch in tirol war, hat es geschafft ein doch rel. großes medienecho zu erzielen, was man ja am vollen saal sehen konnte, oder nicht?

Re: kombi-staats
Autor: noch was (213.47.242.---)
Datum: 09. Mai 2006 14:40

@ - .- -. --.. . -. :
stimmt, nur leider ist das bei zB einem Mft Oberpullendorf nicht möglich; und leider geht der trend in diese richtung, der sportturnerie, wo sich der nicht wohlfühlt, weil er nicht weiß was da vor sich geht.Aber scheinbar gibts doch mehr leute, die das stört, als ich gedacht habe...

Re: kombi-staats
Autor: (195.34.133.---)
Datum: 09. Mai 2006 17:17

Mich würde einmal eure Meinung zu einem anderen Thema interessieren:

1) Wie fair sind die Bewertungen eurer Meinung nach bei nationalen Turnieren?

2) Was sagt ihr dazu, dass ein Trainer das eigene Paar bei einer Stm. bewerten darf?

3) Liegen somit Paare, die aus bestimmten Clubs kommen und gewisse Trainer haben wirklich im Vorteil?

--------

Meine persönliche Meinung dazu: Wie man am oben genannten Beispiel eindeutig sehen kann, ja. Jedoch ist auch klar, dass wenn ein Trainer sein Paar bei einen Turnier bewertet, dass er genau das sieht was er vorher beigebracht hat, somit wird er immer besser bewerten. Und gewisse Dinge sind Geschmackssache. Aber ich denke durchaus, dass so etwa +/- 3 Plätze davon abhängen. Bin aber auch der Meinung, dass bis auf wenige Ausnahmen die Wertungsrichter recht fair sind.

Re: kombi-staats
Autor: RDego (62.116.15.---)
Datum: 09. Mai 2006 17:23

Stimme Euch allen zu!
Tanzsport muss mehr in die Medien - Pressearbeit ist von großer Bedeutung.
Jedoch muss da im Zuge einer seriösen PR-Arbeit (und der ÖTSV hat ja eine Medienbeauftragten) vor allem schon im Vorfeld einiges optimiert werden. So müsste es Seitens des ÖTSV klarere Richtlinien geben, wie Turniere abzulaufen haben, wieviele Showeinlagen der Kindertanztruppe "Pipi Langstrumpf" den Zuschauern zumutbar sind und wieviele Stunden nach Mitternacht ein mittelmäßiges Turnier in einer mikrigen Halle bei stickiger Luft zu enden hat.
Erst DANN kann man sich Gedanken machen, den Sport medial zu verwerten und die Presse von der Seriosität unserer Sportart zu überzeugen. Im Moment wäre es eher kontraproduktiv einen Pressevertreter auf ein allgemeines Tanzturnier einzuladen.

Man stelle sich das Bild aus Sicht eines tänzerisch-unbeleckten nur mal vor:
O) Beginn 3 Breitenportklassen (ok lässt sich als Nachwuchsarbeit verkaufen)
O) Dannach folgen 3-4 Klassen mit mehr oder weniger großem Starterfeld.
O) 90% der Paare sind in vollster "Kriegsbemalung" als stünden sie im Finale von Blackpool. Dabei kann ihnen hier im Haus der Begegnung "Hinterstinkenbrunn" der Zuschauer aus 1 Meter Entfernung ins Gesicht sehen (sofern er masochistisch genug ist)
O) In den Auswertungspausen, die trotz Starterfeld von 7 Paaren genausolange dauern wie bei den Austrian Open werden danach diverse mehr oder minder spannende "Showacts" zum Besten gegeben, von denen die oben erwähnte Kindertanztruppe "Pipi Langstrumpf" noch am spektakulärsten ist.
O) Wertungen selbst bekommt der Zuseher ohnedies nicht zu sehen, würde ihn ja nur verwirren.
O) Am Ende eines langen und entbehrungsreichen Abends (das Caterin ist auch ned gerade bemüht) wird man mit der Siegerehrung belohnt. Gelangweilte und müde Paare quälen sich durch den Saal. Einige wenige zeigen sogar Gemütsregungen doch der großteil nimmt die Ergebnisse selbstverständlich hin oder zeigt sich offensichtlich "angefressen"

So, will jetzt nochmal jemand die Medien zu diesem Event laden um zu beweisen, dass Tanzsport seriös und olympiawürdig ist?

Versteht mich nicht falsch -ich liebe diesen Sport und habe ihn auch lange mit großer Freude ausgeübt, aber so kann man ihn nicht den Medien zumuten.

Hat von den Verantwortlichen schon mal jemand nachgedacht warum eine Fußball übertragung, ein Eishockeymatch, ein Skirennen oder ein Formel1-Lauf rund 2 Std dauern und nicht 4-5 wie es für eine durchschnittiches Turnier in österreich üblich ist?

Re: kombi-staats
Autor: naja... (213.47.242.---)
Datum: 09. Mai 2006 18:24

idee:
warum macht man es nicht entlich so wie im Rock'n Roll und im Boogie Woogie?
ab (zcool smiley 16.00h Vorrunden ALLER Klassen nacheinander; ab (Zcool smiley 20.00 h Endrunden ALLER klassen nacheinander- dann ist auch eine offene Anzeige machbar u. ev. Showeinlagen;
Man könnte zu den Vorrunden über Zeitungen Freikarten verlosen und von mir aus als Hauptpreis nochmals 2 für den abend (da würde fast jede Zeitung drauf einsteigen, man bietet den Kunden ja was).
Da man somit Werbung machen kann (Vorrunden aller Klassen ab 16.00h, Finali ab 20.00h) und die Zuseher ja wissen, das die besten im Finale tanzen (ist Hausverstand), wäre das Haus sicher voll.
Aber wenn ich in eine Halle gehe, die bereits OHNE 0-8-15 zuseher bis oben hin voll ist, da sie schlicht zu klein ist, um hier was richtig groß aufzuziehen, kann ich halt auch keine werbung machen...


Re: kombi-staats
Autor: beobachter (213.47.202.---)
Datum: 09. Mai 2006 23:37

stimme euch zu!

leistung von garbuzow/menziger war sehr beeindruckend.
haben sich den titel verdient!
aber auch höller/iglseder haben mich sehr überrascht.


die medienpräsenz des tanzsportes in österreich ist wirklich erschreckend.
um wirklich erfolgreich werbung für den tanzsport (turniere,etc.) in den zeitungen zu machen, braucht man einige kontakte und ein großes budget.
dies steht vielen tanzclubs leider oft nicht zur verfügung.
daher ist man vom Tanzinteresse der redakteure abhängig......


seitenlange artikel oder werbungen werden leider mit sicherheit nicht unentgeltlich gedruckt.
müssen leider froh sein, wenn solche artikel überhaupt als lückenfüller aufscheinen.
diese erfahrung habe zumindest ich schon gemacht...



Re: kombi-staats
Autor: RDego (62.116.15.---)
Datum: 10. Mai 2006 09:13

Gute PR-Arbeit ist auch mit geringem Budget möglich, wenn sie seriös betrieben wird. Leider habe ich persönlich den Eindruck, dass der PR-Verantwortliche des ÖTSV wenn dann nur Großevents in die Medien bringt und das hauptsächlich um sich persönlich zu profilieren. Auf keiner anderen Homepage eines Verbandes liest man: "Dank des Engagements des Medienbeauftragten wurde...."
Es geht nicht um ihn und seine Leistung sondern was in Medien gebracht wird. Dass das ganze auf seine Kappe geht ist schließlich sein Job. Keiner schreibt: "Dank des Engagements des Buschauffeurs fuhr der Bus in die Station ein" ;o)

Re: kombi-staats
Autor: A. (128.131.206.---)
Datum: 10. Mai 2006 10:49

Ich bin doch der Ansicht, dass man zwischen Sport-Events wie Oberpullendorf, bei denen es ja tatsächlich "nur" darum geht allen Tänzern die möglichkeit zu bieten ein Turnier zu tanzen, und Prestige-Events wie Staats- und Landesmeisterschaften bzw. Puplikums-Events wie das BW im Pensionistenheim in Hinterdupfing, bei denen es nicht nur um Sport sondern auch zu einem sehr hohen Anteil um Unterhaltung geht, unterscheiden muß!

In Berlin (Blaues Band) wird dies jeden Tag gemacht!
von 09:00 bis 17:00 ist es ein reiner Sport-Event: kaum zahlendes Puplikum, 600 Paare
von 17:00 bis 18:00 saalräumung
von 18:00 bis Mitternacht ist es ein prestige-Event: Kartenpreis bis 30€ für Ranglistenturnier und IDSF Senioren; der Saal ist gesteckt voll!

Wenn ich nach Oberpullendorf fahre weiß ich, ich tanze für 7 WR und einen großen Saal! darauf stelle ich mich ein und dass ist dann auch OK in dieser Situation!

Wenn ich zu einer Staatsmeisterschaft fahre stelle ich mich auf viel Puplikum und wahnsinns Stimmung die mich noch mehr zu Höchstleistungen animiert ein. und wenn ich dann zu sowas komme wie dieser Kombi kann ich nur sagen: zum kotzen! es war schlimmer als in OPD!

lg.
A.

Re: kombi-staats
Autor: Zuschauer (213.47.242.---)
Datum: 10. Mai 2006 13:23


Lieber A.!
Das habe ich beim Zuschauen auch so empfunden

Re: kombi-staats
Autor: Zuschauer (213.47.242.---)
Datum: 10. Mai 2006 13:27

@ A. noch was: also ist eine staats ein prestige turnier?- was sollen dann diese überlegungen betreffend massenmeisterschaften an einem wochenende in den letzten jahren?

Re: kombi-staats
Autor: m (212.186.218.---)
Datum: 10. Mai 2006 14:21

Meisterschaftswochenende ist gut, wenn so ist wie in Salzburg in den letzten 2 jahren: Samstag Latein, Sonntag Standard - gut für Kombipaare - man spart sich zusätzliche Fahrten. Und bei den kleinen Starterfeldern kommts eh nicht drauf an, ob man am Vortag schon ein oder zwei Runden getanzt hat.

Noch was haben die Salzburger gut gemacht:
Die Latein Staats war gut beworben und es waren viele Zuschauer dort.
Allerdings ist Salzburg auch für alle attraktiv zu erreichen...

Vielleicht hätte ja schon eine Hompage des Austragenden Klubs mit ein paar Infos darauf ausgereicht mehr Leute anzulocken...

LG m

Re: kombi-staats
Autor: aber... (213.47.242.---)
Datum: 10. Mai 2006 14:38

...naja, bei einer staats hast im normalfall große starterfelde, außer vergessts die idee.

das der blau-gold club aus seiner staats mehr gemacht hat als utsk, ist ganz einfach eine tatsache

Re: kombi-staats
Autor: A. (128.131.206.---)
Datum: 11. Mai 2006 12:39

Ja, für mich ist eine Staats ein Prestige-Event! Das ist ja auch der Grund, warum das Rotationsprinzip nicht abgeschafft wird! Weil keiner (Landesverband) auf seine Meisterschaft verzichten will! Nicht einmal wenn er keine lust hat sie zu veranstalten (siehe Hr. Polai).

In England gibt es kein solches Prinzip, da ist jede Meisterschaft, jedes jahr, immer in Blackpool! Weil es sich bewährt hat!

lg.
A.

Re: kombi-staats
Autor: %%%%% (195.69.192.---)
Datum: 11. Mai 2006 14:34

Es ist wohl ein ALTES Thema!
Aber solange KEINER von Euch Abhilfe schaffen möchte wird es soo bleiben!
Ihr (Wir) sollten ALLE Lobbiing betreiben für einen besseren Austragungsmodus von Meisterschaften!
Auch wenn nur EINE einzige Meisterschaft "in die Hos´n geht" (pro Jahr) so ist das meiner Meinung nach eine zu viel!
Ist wohl wie in der Politik! Wenn es keinem interessiert (Wahlen zB.) dann wird so regiert wie es "Ihnen" gefällt.

LG

Aktuelle Seite: 3 von 4

In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.


Dancing Stars Fanpage - Der Tanzwettbewerb  |  Let's Dance - Die RTL Tanzshow
Babyforum - Elternforum  |  Babyshop - Kindershop  |  Öko-Portal - Ökolinks  |  Tanzen
Tanzpartner | Tanzforum | Tanzshop | Tanzschuhe | Tanzlinks | Salsa | Tango | Tanzwerbung | Hip Hop
www.tanzpartner.info | www.tanzpartner.cc | www.tanzpartner1.de | www.tanzpartner.at